Neues Brandschutzdekret

Am 02. September 2021 wurde das neue Dekret GSA (Kriterien für das Management von Arbeitsplätzen im laufenden Betrieb und im Notfall sowie Merkmale des spezifischen Verhütungs- und Brandschutzdienstes) veröffentlicht, welches das Ministerialdekret vom 10. März 1998 (Generelle Kriterien des Brandschutzes und der Notfallplanung am Arbeitsplatz) ersetzt.

Dieses Dekret trat am 04.10.2022 in Kraft.

Es behandelt neben vielen anderen Aspekten auch die Bereiche Ausbildung und Information der Arbeitnehmer, der Brandschutzbeauftragten und der Ausbilder für Brandschutzbeauftragte.

Es besteht aus insgesamt 8 Artikeln und 5 Anlagen:

  • Anlage I: Brandschutzmanagement bei Normalbetrieb
  • Anlage II: Brandschutzmanagement im Notfall
  • Anlage III: Ausbildungs- und Weiterbildungskurse für Brandschutzbeauftragte
  • Anlage IV: Technische Eignung der Brandschutzbeauftragten
  • Anlage V: Ausbildung und Befähigung der Lehrkräfte für Brandschutzkurse

Die wichtigsten Neuerungen für die Ausbildung der Brandschutzbeauftragten sind:

1. Fristen für Auffrischungskurse

Eine der bedeutendsten Neuerungen des neuen Dekrets betrifft die Fristen für Auffrischungskurse.

  • Demnach besuchen Brandschutzbeauftragte mindestens alle fünf Jahre Auffrischungskurse gemäß den Bestimmungen im Anhang III.
  • Sollten bei Inkrafttreten des neuen Dekrets bereits mehr als 5 Jahre seit dem letzten Brandschutz- oder Auffrischungskurs vergangen sein, muss innerhalb von 12 Monaten (04.10.2023) ein entsprechender Auffrischungskurs besucht werden.

2. Bezeichnung der Kurse

Mit dem neuen Dekret verändern sich auch die Bezeichnungen der Kurse. Was die Ausbildung betrifft, unterscheidet man weiterhin drei Arten von Betrieben:

  • Betriebe mit hohem Brandrisiko - neue Bezeichnung: Tätigkeit der Stufe 3
  • Betriebe mit mittlerem Brandrisiko - neue Bezeichnung: Tätigkeit der Stufe 2
  • Betriebe mit niedrigem Brandrisiko - neue Bezeichnung: Tätigkeit der Stufe 1

1. Fristen für Auffrischungskurse

Eine der bedeutendsten Neuerungen des neuen Dekrets betrifft die Fristen für Auffrischungskurse.

  • Demnach besuchen Brandschutzbeauftragte mindestens alle fünf Jahre Auffrischungskurse gemäß den Bestimmungen im Anhang III.
  • Sollten bei Inkrafttreten des neuen Dekrets bereits mehr als 5 Jahre seit dem letzten Brandschutz- oder Auffrischungskurs vergangen sein, muss innerhalb von 12 Monaten (04.10.2023) ein entsprechender Auffrischungskurs besucht werden.

Alle Details zum neuen Gesetz der Regelung der Brandschutzkurse sind auch auf Planet Südtirol nachzulesen.

Kurskalender

Hier finden Sie einen vollständigen Kalender aller Kurse, die Sie direkt online buchen können.